In der Peterskirche

Posted by on Dez 10, 2013 in Hochzeiten | One Comment
In der Peterskirche

war ich bis zur Hochzeit von Jana & Andreas auch noch nicht. Manchmal frage ich mich, ob ich in einigen Jahren alle Kirchen, Standesämter, Burgen und Schlösser auf denen man sich das Jawort geben kann gesehen haben werde. Auf jeden Fall war die Peterskirche 2013 die größte Kirche in der ich bei einer Trauung dabei sein durfte. Auch wenn ich selbst Konfessionslos bin, bin ich bei kirchlichen Trauungen immer wieder beeindruckt und ergriffen.
Im Vorfeld hatte ich noch einen Termin beim Pfarrer, um das ein oder andere Detail zu besprechen. Oft, und so war es auch dieses mal, geht es dabei um gewisse Restriktionen, wann, und von wo aus auf keinen Fall fotografiert werden darf. So sollte ich auf keinen Fall im mittleren Kirchenschiff, sondern nur von den Seitenschiffen fotografieren. Eine lange Brennweite war also Pflicht. Leider ist mir dabei noch ein kleiner Fehler unterlaufen. Anstatt die 7D mit meinem 70-200 zu bestücken und Philipp die 5D mit dem 16-35 zu überlassen, habe ich die 5D mit dem 70-200 genommen und somit noch einmal 120mm Brennweite „verschenkt“.

Aber das sind dann die kleinen Details, die man beim nächsten mal anders machen kann. Letztlich war es aber kein Beinbruch und die Fotos sind fantastisch geworden, auch wenn ich durch die kürzere Brennweite keine völligen Close-Ups hin bekommen habe.
Am coolsten fand ich den Pianisten, welcher anstatt vom analogen Notenblatt vom iPad gespielt hat. So etwas hatte ich bisher auch noch nicht gesehen.
Nach Trauung und Taufe ging es dann zum Shooting ins Panometer. Leider war es an diesem Tag etwas verregnet, so dass wir zwischenzeitlich mal ins Innere flüchten mussten. Zum Glück hielt das Nieselwetter nicht lange an, so dass wir noch ins Rosental fahren konnten um noch ein paar Aufnahmen im Grünen zu machen. Ich mag Aufnahmen, die eine gewissen Weite und Einsamkeit suggerieren. Zum Glück gibt es ja Photoshop um den ein oder anderen „störenden“ Parkbesucher zu entfernen.

Bei der digitalen Bildbearbeitung wünschte sich das Brautpaar für die farbigen Fotos eine Art Vintage-Style. Jana zeigte mir beim Vorgespräch schon Fotos, die in Richtung Dublexentwicklung gingen. Dadurch war die Bearbeitung dieses mal etwas aufwendiger, da man nicht jedes Foto mit dem gleichen Stil bearbeiten kann. Hier sind immer bildspezifische Anpassungen nötig.

Zum Schluss natürlich das obligatorische Dankeschön an das Brautpaar, dass wir Eure Hochzeit in Bildern festhalten durften!

1 Comment

  1. Die Kleene
    Januar 7, 2014

    Lieber Chris,

    wundervolle Bilder! Nr. 31 ist preisverdächtig! Du solltest darüber nachdenken, mal an einem renommierten Fotowettbewerb teilzunehmen…

    Bis bald
    Die Kleene

    Reply

Leave a Reply

*