Linkschleuder

Posted by on Nov 6, 2012 in Linkschleuder | One Comment

Irgendwo habe ich neulich den Begriff „Linkschleuder“ gelesen. Damit sind Blogs gemeint, die nichts anderes tun, als auf andere Seiten zu verlinken, ohne nennenswerten eigenen Kontent. Das sollte unser Blog natürlich nicht sein. Nichtsdestotrotz surfe auch ich im Internet, und ab und zu komme ich auf Seiten, die es wert sind hier Erwähnung zu finden.

Dieses Jahr bin ich etwas unzufrieden, was meine eigenen fotografischen Projekte angeht. Um genau zu sein, gab es eigentlich gar keins. Es war mal wieder Zeitmangel. Jetzt neigt sich das Jahr dem Ende zu, und ich hatte die vage Hoffnung, dass ich es vielleicht doch noch hin bekomme, im November ein Shooting zu organisieren. Dieses mal im Studio. Ich begab mich also auf die Suche nach einem Mietstudio in Leipzig. Davon gibt es einige. Allerdings sind 40,- €/h bei mind. 4 Stunden, zzgl. Endreinigung 50,- € und evtl. noch Kosten für Model/Visa einfach nicht bezahlbar. Zumindest nicht für mich.

Natürlich weiß auch ich, dass eine Blitzanlage nicht umsonst zu haben ist, gerade wenn man nicht zwingend Walimex kaufen möchte (Ich habe selber eine, und kenne die Unzulänglichkeiten). Und natürlich muss man auch seine Miete zahlen, und die ist auch in Leipzig nicht so niedrig wie in Polen, auch wenn man das in anderen Teilen unserer Republik noch annehmen mag. Trotzdem, mind. 210,- € sind ne Menge Holz, um mal ein paar Stunden fotografieren zu können. Bei kommerziellen Projekten kann man diesen Preis ja einkalkulieren, aber aus der privaten Tasche…

However, auf meiner Suche bin ich auf einen sehr interessanten Fotografen gestoßen, dessen freie Arbeiten ich sehr ansprechend finde. Erik Fischer. Ich bin kein Poet oder Lyriker. Deswegen erspare ich mir hier den Versuch, seine Fotos mit schwülstigen Worten zu beschreiben, sein fotografisches Auge und das Spiel mit der Schärfentiefe gefällt mir aber ausgesprochen gut. Für mich ist ein Foto gut, wenn ich den Drang verspüre, es mehrmals anzuschauen. Hier ist es natürlich genau wie mit Musik, je öfters man ein bestimmtes Stück hört, desto „nerviger“ wird es. Aber auf Eriks Seite war ich in den letzten Tagen öfters mal.

Ach so, und seine Studiopreise sind auch so, dass man es sich als Hobbyknippser leisten kann. Vorbeischauen lohnt!

Bis dahin…

1 Comment

  1. Carsten
    März 21, 2013

    Also das die Studios in Leipzig so teuer sind Holla die Waldfeee… Dan fahr 300km und nimm eins davon

    http://www.studiorama.de/studio/studiovermietung/
    http://weber-andreas.com/index.php/studio.html

    Denke mal für das Geld kannst Du fahren und den ganzen Tag im Studio Knippsen…

    Reply

Leave a Reply

*