Was passiert, wenn man…

Posted by on Okt 28, 2012 in Allgemein | No Comments

…bei Canon das Geld für einen Kleinwagen versenkt? Genau, man darf CPS Member werden und bekommt eine kleine Karte nebst Brillenputztuch geschenkt.

Ich möchte hier nicht falsch verstanden werden. Ich habe bisher nur gute Erfahrungen mit dem Canon Service gemacht. Als meine 40D die Hufe hoch geschmissen hatte, habe ich sie beim Canon Service abgegeben. Erst einmal nur, um mir einen Kostenvoranschlag zu holen. Ich vermutete schon, dass der Verschluss defekt ist. Der Spiegel klappte hoch und… Err 99. Zu dieser Zeit wusste ich nicht einmal, dass Canon einen Service für Profis anbietet. Ich also auf zu Okam. Dort teilte man mir freundlich mit, dass es wohl mindesten 14 Tage dauern wird, bis sich jemand meine Kamera anschauen könnte. Das war mir aber egal. Schließlich war die Saison durch und ich brauchte den Body nicht unmittelbar.

Es vergingen zwei Wochen, drei Wochen, vier Wochen, fünf Wochen. Nicht passierte. Keine Mail, kein Anruf. Doch dann plötzlich hieß es, ich könnte meine Kamera wieder abholen. Ich fragte, was denn mit dem Kostenvoranschlag sei. Man sagte mir, dass man den Verschluss auf Kulanz gewechselt habe. Sehr cool, Canon. Mal abgesehen von der Wartezeit, ist das wirklich sehr gut. Schließlich ist die Kamera schon über vier Jahre alt und Canon hätte sich auch einfach hinstellen können und sich die Reparatur bezahlen lassen können. Also, dickes Lob!

Mittlerweile habe ich auch Canon CPS Silver Status. Die kleine Karte und das Brillenputztuch. Vielleicht nehme ich ja nächstes Jahr mal den Reinigungsservice in Anspruch. Einige meiner Gläser könnten das mal gebrauchen.

Bis dahin…

Leave a Reply

*