Canon mach Eier, oder…

Posted by on Okt 26, 2012 in Meinung | One Comment

…warum ich mir eine Canon EOS 5D Mark III kaufen „musste“.

Wie ich schon in meinem letzten Post angedeutet hatte, bin ich seit einer meiner letzten Hochzeiten echt froh, dass ich bei derartigen Anlässen immer zwei Kamerabodys dabei habe. Err 99. So heißt das bei Canon, wenn ein nicht näher definierter Fehler auftritt. Der freundliche Hinweis auf dem Display, die Kamera einfach aus und wieder einzuschalten, um dann fröhlich weiter zu fotografieren, half leider auch nichts. Zum Glück war die Trauung zu dieser Zeit schon gelaufen und ich musste „nur noch“ die Kür abliefern. Zu dieser Zeit ist es in der Regel kein Problem, das Objektiv zu wechseln, ohne etwas zu verpassen oder zu stören. Während der Zeremonie geht so etwas meistens nicht. Ein weiterer Grund, warum ich immer zwei Bodys am Mann habe. Ich habe mir dafür extra einen Sun Sniper Double gekauft und bin damit echt zufrieden.

Kurz um, meine 40D hatte den Geist aufgegeben und natürlich war die Garantie schon lange abgelaufen.

Nun hatte ich schon eine Weile mit dem Gedanken gespielt, mir eine 5D Mark III zu kaufen. Eine zweite 7ner kam nicht in Frage. Es sollte schon eine Vollformat DSLR sein. Außerdem finde ich das Rauschverhalten der 7D, besonders im niedrigen ISO Bereich 100 – 800, selbst im Vergleich zur 40D nicht gut. Nach einer 450er, einer 40er und einer 7ner kommt dann auch einfach eine 5er. Allerdings dachte ich, ich könnte  noch ein wenig den Preisverfall abwarten. So ein, zwei Jahre vielleicht. Doch jetzt brauchte ich eine Neue. Glücklicherweise war die Saison schon vorbei, so dass es nicht ganz so dringend war.

Die 5D Mark III, 3299,- € Listenpreis. Dazu ein Batteriegriff BG-E11 379,99 € und ein zweiter Akku LP-E6 ca. 60,- €. Verdammt viel Kohle.

Zu viel, um spontan zuzugreifen. Doch zum Glück stand ja die Photokina vor der Tür, und auf Canon Rumors konnte man schon eine ganze Weile nachlesen, dass Canon die Einführung einer neuen „günstigen“ Vollformat DSLR plant. Und tatsächlich, es sollte eine 6D kommen.

Doch was war das? 11 Punkt AF, ein Kreuzsensor in der Mitte, GPS und WLAN. Und Kaffee kochen sollte sie auch können. Wow, ich war begeistert! Eine digitale Vollformat SLR, der man die Eier abgeschnitten hat. Aufgrund von Featurelosigkeit überschlägt sich die Presse im Lob um das neue GPS und WLAN Modul. Was anderes kann man an dieser Kamera ja auch kaum finden. Ein neu entwickelter Sensor, der auch nicht besser sein soll als jener in der 5D, kein Kaufargument. Meine liebgewonnen Features an der 7ner, nichts da. Aber mal ehrlich, wer braucht ein GPS Modul oder WLAN an einer Kamera? Die 6D scheint ein reines Marketingprodukt zu sein, welches Canon preislich zwischen der 7D und der 5D unterbringen musste, weil sie die 5D um ca. 1000,- € verteuert haben.

Ich jedenfalls war so enttäuscht von der 6D, dass sie keine Alternative zur 5D Mark III darstellte. Schön für Canon, vielleicht war das ja die Absicht?

Bis dann…

1 Comment

  1. Philipp
    Oktober 29, 2012

    Tja,ist wohl wirklich ne Kamera, welche eher auf den Socialblogging Hype aufspringt, als mit vernüntiger Kameratechnik aufzutrumpfen.

    Klar für ´en Urlaub sicher fein zu sehen, wo man wann welches Foto gemacht hat.
    WLAN kann interessant sein, wenn man Bilder direkt auf FB einspielen möchte, aber dafür würde sich doch eher eine APS-C Kamera anbieten.

    Ich weis auch nicht was ich davon halten soll.
    Da meine 7er mich seit 4 Tagen mit nem Akkuerkennungsproblem beschäftigt, muss ich mich über kurz oder lang nach was neuem umsehen.
    Seit dem Canon den Service in Willich zentralisiert hat, bin ich von diesem wenig begeistert.
    Mal sehen vielleicht verkauf ich mein Zeug und wechsel.
    We will see.

    Reply

Leave a Reply

*